Hoersturz - mein Blog

Welche Erfahrungen haben Sie mit Hörsturz oder Tinnitus gemacht. Wie ist es bei Ihnen entstanden? Berichten Sie von Ihren Therapieversuchen oder -erfolgen.
Antworten
NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Erst mal Hallo zusammen,

ich leide schon seit ein paar (ca. 4-5) Jahren an Tinitus (leiser Pfeiton im rechten Ohr, ca. 5 kHz, fast ein Sinuston) und links taucht er auch manchmal auf. Das wurde damals beim HNO festgestellt, da ich aber ansonsten noch ganz gut höre (arbeite als Tonmeister und hab eigentlich ein ganz gutes Gespühr für meine Ohren) machte ich mich damit nicht verrückt. Ist eben ein lebenslanger Begleiter, mal mahnt er mich (wird lauter) mal ist er gar nicht da (außer ich höre richtig hin). Ist also ganz okay soweit...

Nun hatte ich letzte Woche mal ein recht komisches Gefühl im linken Ohr, fast wie fehlender Druckausgleich oder eben Watte im Ohr, you name it - ist ja oft beschrieben worden... Erst mal nur einen Tag lang, dann war es wieder weg, dann (ca. 3 Tagen später) dauerhafter. Hab erst nach 4 Tagen reagiert und ging zum HNO (fragt nicht nach Waretzeiten bei einem akuten Fall, gruselig, hab den ganzen Tag dort verbracht). Dort eben die Diagnose Hörsturz (tieffrequent), nach dem Hörtest auch feststellbar, bei 60-250 Hz ein wirklich siginifikant schlechteres Hören links.

Therapie:
Cortison Tabletten (Prednisolon) Dosierung 1. Tag 3 Tabletten à 50mg, dann jeweils 1/2 Tablette weniger bis die 10 weg sind.
Zusätzlich Bethahistin AL6 (3x täglich).

Mein Apotheker hat bedenklich den Kopf gewogen und gemeint, dass ich neben Schlafstörungen auch auf "Fluchtinstinkt" geschaltet würde, was neben Schlaflosigkeit auch problematisch beim Autofahren sei. Von letzterem habe ich nix bemerkt.

Betahistlin nehme ich seit vorgestern,
Prednisolon seit gestern.

Die Schlafstörung ist da, leichte Kopfschmerzen ebenfalls (sitze also gerade um 2.32 Uhr am Rechner... und werde wohl bis zur Weckzeit um 5 kein Auge zutun - Puls läuft auf ca. 120 (Ruhepuls sonst eher um die 70), viel zu hoch um ne ruhige Nacht zu kriegen...)

Dafür ist aber das wattige Gefühl weg - scheint also schon anzuschlagen die Medikation...

Ich halte Euch auf dem Laufenden wie es weiter geht... Geh jetzt wieer ins Bett und versuch mal ne Mütze Schlaf zu kriegen (wenns nicht klappt auch egal, im Fluchtmodus sollte ich morgen gut arbeiten können...)

Ach ja, kann jemand einen wirklich guten HNO in Berlin empfehlen? Der bisherige gefiel mir eher gar nicht...

Greets
NoNoise please

NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Re: Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Tag 2 - ich bin hundemüde... Kaum 2 Std geschlafen, aber was soll's.
Montag ist eh immer ein etwas anstrengender Tag.
Das Lustige? Mein Wattebausch scheint weg zu sein, zumindest wesentlich weniger... Hörvermögen wieder vollständig so wie früher? Naja, fast würde ich sagen...
Nehme also brav weiter meine Tabletten und warte ab.
Der Job verläuft okay, zusätzlich habe ich eine recht laute mit vielen Leuten gespickte Veranstaltung, fürchte schon, nix verstehen zu können, aber eigentlich ist das Gegenteil der Fall, alles bestens...

Hmmm - sollte es das gewesen sein?

We will see...

Gehe früh ins Bett.
NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Re: Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Tag 3 - der Wecker schmeisst mich aus dem Bett - was war das mit dem Fluchtmodus? Davon merke ich gar nix, weder fühle ich mich fitter, noch bin ich auf der Flucht, alles ganz normal. Eigentlich bin ich fast zu müde (liegt aber nicht an den Medikamenten denke ich...)

Der Druck auf dem Ohr ist weg, ich fühle mich gesund...
Schon komisch, aber war es das??

Job läuft gut, keine Probleme - auch wenn ich genau hinöhre, merke ich nix mehr vom Hörsturz. Bleibe trotzdem skeptisch.

Gehe normal ins Bett, lieber keine Kinobesuche zur Zeit...

Schade eigentlich, läuft gerade viel Interessantes.
NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Re: Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Tag 4 - kurz nach dem Aufwachen ist er wieder da, der Wattebausch...
etwas abgeschwächt, aber deutlich... leichtes Druckgefühl, leises Rauschen links...
Na, mal sehen, wie der Tag so wird...
Melde mich heute abend....
NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Re: Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Tagsüber geht es dann einigermaßen, der Job funktioniert sosolala, ich bin froh nach Hause zu kommen. Leichtes Druckgefühl m Ohr (eventuell ist da doch ne Entzündung??) aber der Wattebausch hat sich bis abends etwas beruhigt, noch nicht vollkommen okay, aber wesentlich besser als am morgen.

Gehe wieder früh zu Bett - die angeblich aufputschenden Mittel verursachen bei mir genau das Gegenteil, bin morgens völlig gerädert, komme kaum hoch und brauche den halben Tag um wach zu werden... Von wegen Fluchtmodus...
NoNoise
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 02:12

Re: Hoersturz - mein Blog

Beitrag von NoNoise »

Tag 5:

Er ist weg - der Wattebausch. Komme auch etwas leichter aus den Federn (naja, war aber auch um 21.30 im Bett).
Das Cortison Medikament geht zur Neige, hab noch 1 Tabletten (also je ne halbe), von dem durchblutungsfördendem Mittel noch genug...

War es das?
Ist es weg?
Scheint erst mal so.

Nehme das Medikament weiter...

Und melde mich hier mal ab.

Fazit:

Mit Medikamenten und früherem Schlaf (anders nicht möglich) scheint der Spuk recht schnell vorbei gegangen zu sein - habe mich mittlerweile auch mit mehreren Leute unterhalten, die das hinter sich haben (und die die selben Symptome erlitten, auch die selben Nebenwirkungen durch die Medikamente hatten).

Well, wir werden sehen / hören...

Greets
NoNoise

Antworten