Einmal im Jahr...

Stellen Sie anderen Betroffenen Ihre Fragen zu den Themen Hörsturz oder Tinnitus.
Antworten
dauersturz
Beiträge: 1
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:56

Einmal im Jahr...

Beitrag von dauersturz »

Hallo zusammen,
aus gegebenem Anlass (wieder mal ein Hörsturz), möchte ich meinen "Leidensweg", der eigentlich keiner ist, mal darlegen.
Seit 15 Jahren bekomme ich recht regelmäßig 0 - 2 mal pro Jahr einen Hörsturz, der sich immer folgendermaßen bemerkbar macht:
Leichtes, ansteigendes Pfeifen im Ohr (mal rechts, mal links), Taubheitsgefühl am und um das Ohr herum, die hohen Frequenzen sind weg. Kein Schwindelgefühl, nie!
Bei meinem ersten Hörsturz war ich mal ein paar Tage im Krankenhaus am Tropf, danach nicht mehr.
Aktuell "behandle" ich die Symptome folgendermaßen:
1. Ohropax ins Ohr, um Außengeräusche so gut wie möglich fernzuhalten
2. Mehr trinken als üblich
3. Ruhe gönnen, soweit das möglich ist (bin selbstständig)

Bisher ist jeder Hörsturz nach 3 - 5 Tagen rückstandslos(!) wieder vorbeigegangen. Das Hörvermögen ist gut.
Hat das hier auch bereits jemand so erlebt?
Spreche ich mit meinem Hausarzt darüber, sagt er: Streßsymptome, ich soll Ruhe finden. Alle anderen Behandlungsmethoden hält er eher für "Kaffeesatzleserei". Na ja, bisher muss ich ihm recht geben... Das soll jetzt aber in keinster Weise abwertend denen gegenüber gemeint sein, die wirklich ständig das Pfeifen im Ohr oder andere Probleme haben.
Aber kann das normal sein, dass ich das so oft bekomme und dass das so schnell und ohne Beschwerden wieder vorübergeht?!?
Jetzt meinte er, ich soll einfach mal Reisetabletten nehmen, wenn das wieder auftreten sollte.

Vielen Dank für alle konstruktiven Antworten.

Antworten